14. April 2021

Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung (Review/Kritik)

Am 20.11.2020 ist Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung erschienen, es ist ein Spiel im Stil des Spiels Hyrule Warriors und ist ein The Legend of Zelda Breath of the Wild Prequel, das 100 Jahre vor diesem spielt, also kurz vor/ während den Erinnerungen in Zelda BotW .

Die Handlung dreht sich um einen Wächter, der von der Community Egg getauft wurde aber eigentlich Terrako heißt und der durch ein Zeitportal von dem Moment der Niederlage gegen die Verheerung Ganon (die Verheerung Ganon ist der Endgegner (Endgegner ist der letzte Bossgegner im Spiel, es gilt diesen zu besiegen) des Spiels, im weiteren Verlauf des Artikels auch „die Verheerung“ oder „Ganon“) in eine Zeit vor der Verheerung reist und dieser Zeit von Link und Impa gefunden wird, was eine neue Zeitlinie kreiert. Durch eine Untersuchung des Wächters wird herausgefunden, dass der Kampf gegen die Verheerung Ganon verloren wird, in folge dessen werden die Vorbereitungen auf die Wiederkehr der Verheerung erhöht. Sofort werden die Piloten antiker Maschinen, den sogenannten Titanen zusammengetrommelt (Die Zoraprinzessin Mipha, der Ornikrieger Revali, der Goronenheld Daruk und die Gerudoanführerin Urbosa). Die Gruppe (Link, Zelda, Impa und die Piloten) wird von einer Gruppe Yiga angeriffen, der Yiga-Clan besteht aus Unterstützern und Dienern von Ganon, doch ihr Angriff wird abgewehrt. Die Gruppe macht sich auf den Weg, um den Wald der Krogs aus den Händen der Monster zu reißen, wo das Master-Schwert, das einzige Schwert, das die Verheerung besiegen kann, liegt und es stellt sich heraus, dass der Auserwählte des Schwertes und somit der einzige mit der Macht, die Verheerung zu versiegeln, Link ist. Dort begegnen sie einem Propheten mit magischen Kräften, der für die Verheerung arbeitet. Die Piloten der Titanen und Link erhalten offiziell den Titel Recke und kurz darauf erwacht die Verheerung und die Recken sind allein in ihren Titanen und stehen vor einer Gefahr, die sie nicht allein bezwingen können und das Schloss des Königreiches Hyrule wird von der Verheerung und den Wächtern überrannt.

Ich empfehle dieses Spiel jedem Fan der Zelda-Reihe und jedem, der gerne herausfordernde und spannende Actionspiele mit guter Story spielt.

Spoiler!

Das Spiel hat eine überraschende Handlung, man erwartet einfach die Geschichte aus den aus BotW Erinnerungen, doch durch die Veränderung, dass der kleine Wächter Terrako (Egg), sowie ein Teil der Verheerung, der sogleich den Terrako aus der Zeit des Spiels übernimmt und ihn zu harbinger Ganon (englischer Name) macht, Terrako bringt dann auch die „Nachfolger“ der Recken in diese Vergangenheit um im Kampf zu helfen.

Durch die vielen Charaktere ist das Gameplay sehr abwechlungsreich und fast alle Charaktere machen beim Spielen eine Menge Spaß. Die Bossgegner sind im späteren Spielverlauf auch auf den niedrigeren Schwierigkeiten ziemlich herausfordernd.

Das Spiel wurde von Koei Tecmo und Omega Force entwickelt und von Nintendo veröffentlicht.