30. November 2022

Kunst für die Pausenhalle

Wir haben uns den Workshop „Kunst für die Pausenhalle“ in K3 ausgesucht. In dem Workshop werden neue Gemälde für die Pausenhalle angefertigt, weil die älteren Bilder schon sehr lange dort hängen. Die Pausenhalle benötigt dringlichst einen frischen Anstrich. In dem Kunstraum sind die allermeisten allerdings noch am skizzieren. Es wird mit allen möglichen Pinseln, Stiften und jeder erdenklichen Farbe des Regenbogens gearbeitet.

Damit nachhaltig gemalt werden kann, werden die alten Leinwände mit weißer Farbe überdeckt. So kann man sie wiederverwerten.

Interessant finden wir, dass jeder Schüler seine eigenen Ideen zur Geltung bringen kann. Es sieht alles äußerst professionell aus. Die Arbeitsatmosphäre ist konzentriert und entspannt, einzelne Kinder laufen durch den Raum. Manche flüstern leise. Sätze wie „Genau!“, „Na, aber hier nicht!“ und „OK!“ fallen häufig.

Interview mit Alicia und Minou, aus der 5a:

Presse: Weshalb habt ihr diesen Workshop gewählt?

Minou: Weil Alicia ihn gewählt hat! Alicia: Weil ich es mag, dass wir hier malen können und dass das, was wir malen, aufgehängt wird.

Presse: Woran arbeitet ihr gerade?

Minou: An einer weißen Friedenstaube. Alicia: Ich male ein Mädchen, dass sich für die Umwelt stark macht.

Presse: Wie seid ihr auf das Motiv gekommen?

Minou: Alicia hat mich darauf gebracht. Sie meinte: ,,Mal doch eine Taube!“ Alicia: Menschen zu malen ist mein Stil, darum kam mir diese Idee förmlich zugeflogen.

Presse: Was bedeutet Kunst für euch?

Alicia: Leidenschaftliches Hobby, viel Spaß. Minou: Malen macht mir Spaß. Kunst ist eine Weise des Ausdrucks.

Presse: Und was soll euer Bild ausdrücken?

Alicia: Mein Bild soll Frieden, Gleichberechtigung und die Liebe zur Natur darstellen. Minou: Frieden!

Artikel von Mira Daimler, Teresa Kordic und Valerie Panskus