28. Februar 2024

Pinguine

Woher kommt der Name Pinguin?

Woher der Name Pinguin kommt, weiß niemand genau. Das lateinische Wort Spheniscidae bedeutet dick; Der Name könnte aber auch vom walisischen pen gwyn, also sozusagen weißer Kopf, abstammen. Es gibt 18 Pinguin Arten. Die berühmteste Pinguin Art ist der Kaiserpinguin.

Wie sehen Pinguine aus?

Obwohl Pinguine Vögel sind, können sie nicht fliegen, ihre Flügel benutzen sie nämlich zum Schwimmen.

Pinguine haben einen kleinen Kopf, der in den Körper übergeht. Der Rücken ist gleichmäßig von dunklen oder schwarzen Federn bedeckt. Der Bauch ist eher hell oder weiß gefärbt. Die Federn können sehr dicht stehen. Mit 30.000 Federn hat der Kaiserpinguin ein dichteres Gefieder als alle anderen Vögel. Die Flügel der Pinguine sind lang und biegsam. Ihre Schwänze sind kurz. Manche Pinguine können bis zu 1,20 Meter groß werden.

Fakten über Pinguine

Der Pinguin ist tagaktiv und er frisst Tintenfische, Fische und Krill.

Seine Feinde sind Haie, Robben und Orcas. Außerdem sind Pinguine vom Aussterben bedroht. Pinguine leben nur auf der Südhalbkugel. In der Arktis gibt es keine Pinguine. Pinguine erreichen im Wasser eine Höchstgeschwindigkeit von 30km/h.

Lily 6e