21. Oktober 2020

Der Moorfrosch

Der Moorfrosch ist in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Schleswig-Holstein Mecklenburg-Vorpommern und im Duvenstedter-Brook (Hamburg) verbreitet. Normalerweise ist dieser Frosch braun doch zur Paarungszeit fährbt sich das Männchen für ein paar Tage blau, um die Weibchen anzulocken, oder Konkurrenten zu warnen.

Moorfrosch im Duvenstedter- Brook (fotografiert von Mayas Papa)

Moorfrösche sind zehn Zentimeter groß und passen in die Hand eines Kindes. Sie leben meist in Moorgebieten, Bruchwäldern und Nasswiesen. Wie alle Amphibien laichen diese Tiere und legen dabei 500-3.000 Eier ab.

Zur Nahrung der Moorfrösche gehören Käfer, Schmetterlinge, Spinnen, Schnecken und andere Insekten. Ihre eigenen Fressfeinde sind Raubvögel, Rabenvögel und Wasservögel

Moorfrösche werden auch durch die Zerstörung von Wasserflächen, Müll und Dünger bedroht. Sie gelten als stark bedroht.

Steckbrief

Name: Moorfrosch.

Größe: Bis zehn Zentimeter.

Alter: Bis zu zehn Zentimeter

Nahrung: Schnecken, Spinnen und Insekten.

Feinde: Hauptsächlich Vögel.

Bedrohung: Sehr stark.