30. Oktober 2020

Filmtipp: Interstellar (von Christopher Nolan)

Ich möchte einen Film empfehlen: Interstellar. Ich werde diesen Film hier besprechen, seine Vor- und Nachteile aufzählen und sagen, wem dieser Film wohl gefallen könnte und wem nicht.

Der Film erschien 2014 und ist ein Film von Christopher Nolan, den wir von Filmen, wie The Dark Knight, Inception oder Dunkirk kennen.

Die Handlung: Die Zukunft. Es gibt riesige Staubstürme und ganze Pflanzenarten sterben ab, weshalb es große Probleme bei der Versorgung gibt. Es ist klar, der Planet wird nicht mehr lange bewohnbar bleiben.
Wir begleiten einen Farmer namens Coop, der mit der Situation höchst unzufrieden ist. Er will mehr, als nur ein langweiliges Farmerdasein. Im Zimmer seiner Tochter Murph zieht die Erdanziehungskraft die Dinge auf einmal nicht einfach nur auf den Boden, sondern auf Streifen mit unregelmäßigen Abständen… ein Binärcode. Es sind Koordinaten. Als Coop und Murph diesen nachgehen, stoßen sie auf eine geheime NASA-Station. Cooper wird offenbart, dass der Plan der NASA nicht ist, den Planeten zu retten, sondern ihn zu verlassen. In der Nähe von Saturn, hat sich ein Wurmloch materialisiert. Es wird vermutet, das es dort von einer anderen, intelligenten Spezies platziert wurde, um der Menschheit zu ermöglichen ,,umzuziehen“. Man hat bereits Astronauten durch das Wurmloch geschickt, um sich auf Planeten auf der anderen Seite des Wurmloches umzusehen und Daten zur Erde zu schicken. Die Astronauten haben allerdings nicht genug Treibstoff, um zurück zu kommen, sie müssen von nun an auf ihrem Planeten leben. Drei dieser Planeten sind vielversprechend. Cooper soll eine Mission leiten, die diese Planeten besucht, um weitere Daten zu sammeln. Währenddessen wird auf der Erde daran gearbeitet, genügend Leute zu transportieren, um die Menschheit umzusiedeln. Natürlich stößt er im Weltraum auf einige Probleme…

Interstellar nimmt sich besonders am Anfang Zeit zum Erzählen. Man wird nicht direkt in das Geschehen geworfen. Mit fast 3 Stunden ist es natürlich auch nicht gerade ein kurzer Film. Außerdem verlangt der Film es von einem mitzudenken. Man muss Zusammenhänge erkennen und sich an die Dinge, die bereits geschehen sind, erinnern. Interstellar ist definitiv nichts zum nebenbei schauen. Man wird allerdings mit einer hervorragenden Geschichte belohnt. Pure Science-Fiction ist inzwischen eine Seltenheit, aber unter anderem dank Interstellar, nicht ausgestorben.

Charaktere und Handlung sind in diesem Film natürlich besonders wichtig, da der Film sich auf diese verlässt, anstatt von bspw. Action. Sie sind aber auch wirklich überzeugend. Die Motive der Figuren sind klar verständlich und nachvollziehbar, deshalb aber noch lange nicht vorhersehbar. Es ist an keinem Punkt langweilig. Die Charaktere bringen die Handlung voran und nichts wirkt gezwungen oder random. Es ergibt zu 100% Sinn!

Aber nicht nur Handlung und Charaktere sprechen für diesen Film. Er ist auch unfassbar Bildgewaltig, das ist natürlich vor allem, wenn andere, fremde Welten gezeigt werden, sehr beeindruckend. Ich habe diesen Film leider nicht im Kino sehen können, hätte es aber gerne getan. Christopher Nolan wird sich auch in diesem Film wieder gerecht.

Dieser Film ist einer der wenigen wirklichen Science-Fiction-Filme, die in den letzen Jahren herauskamen. Es gibt kaum Action und auch keinen Bösewicht.
Stattdessen geht es darum, Probleme zu lösen, die im Weltraum auftreten können, um die Charaktere und auch um die Grundfrage der Science-Fiction: Was wäre wenn…?
Der Film ist mit einer unfassbaren Liebe für die Wissenschaft gemacht. Es gibt im Weltraum keine Geräusche, es gibt auf einem Raumschiff nicht ohne weiteres Schwerkraft und auch Einsteins Relativitätstheorie wird natürlich nicht vergessen. Man merkt einfach, dass sich jemand damit auseinandergesetzt hat, wie die Dinge wirklich sind.

Für mich sticht dieser Film auf angenehme Weise aus den meisten Filmen der letzten Jahre heraus. Er hat mich beschäftigt, er gab mir etwas zum Nachdenken, auch als der Film schon vorbei war. Das ist etwas, das nicht viele Filme geschafft haben. Interstellar war einfach nur schön, der Film ist eine Erfahrung, die nicht nur mit Handlung und Charakteren, sondern auch mit seiner Bildgewaltigkeit überzeugen kann. Dieser Film ist für mich eine willkommene Abwechslung von den endlosen Superhelden-Filmen, die zwar nicht per se schlecht sind, aber irgendwann ist es genug. Interstellar ist da anders, er hat mich zutiefst beeindruckt und wirklich beschäftigt.

Ich kann diesen Film allen Science-Fiction-Fans empfehlen, die es manchmal eher anspruchsvoll mögen und gerne auch mal ihren Kopf einschalten. Wer hier einen spannenden, schnellen Actionfilm sucht, ist bei Interstellar falsch. Das spricht sicherlich nicht jeden an, aber die, die es anspricht, werden hier eine neue Perle der Science-Fiction gefunden haben.
Schaut euch den Film an, macht euch selber ein Bild und verratet mir gerne in den Kommentaren, was ihr von dem Film haltet.