4. Dezember 2020

Igel

Igel sind Säugetiere. Die bekanntseten Vertreter in Europa sind: Der Braunbrustigel (Erinaceus europaeus) und der nördliche Weißbrustigel (Erinaceus roumanicus). Der Braunbrustigel lebt in West- und Mitteleuropa. Der Weißbrustigel lebt in Europa und Asien.

Merkmale

Igel sind kleine bis mittel große Tiere. Sie werden 10 bis 45 Zentimeter lang. Die größte und schwerste Igel-Art ist der Große Rattenigel mit einem Gewicht bis zu 2 Kilogramm. Am Kopf hat der Igel schwarze, runde Knopfaugen und ein-Zentimeter große Ohren, die von Fell bedeckt sind. Die Vorderbeine des Igels sind kürzer als die Hinterbeine. An den Pfoten sind Krallen. Außerdem haben Igel einen zwei- bis viereinhalb-Zentimeter langen Schwanz.

Verbreitung und Lebensraum

Igel kommen in Europa, Afrika und Teilen Asiens vor. Igel bewohnen eine Vielzahl von Lebensräumen: Die Stacheligel bevorzugen eher trockene Habiate, sie finden sich unter anderem in lichten Wäldern, Grasländern und auch Kulturlandschaften. Einige Gattungen wie die Wüsten- und Langohrigel sind sogar ausgesprochene Steppen- und Wüstenbewohner. Die Rattenigel hingegen bevorzugen feuchte Habitate und leben in Regenwäldern.

Keine Igel und mit ihnen auch nicht näher verwandt, jedoch stacheltragende Insektenfresser, sind die australischen Ameisenigel.

Nahrung

Igel fressen in erster Linie Wirbellose (beispielsweise Insekten und deren Larven sowie Ringelwürmer), aber auch kleine Wirbeltiere und Aas. Gelegentlich fressen sie auch Pflanzen wie Wurzeln und Früchte.

Igel haben eine Laktoseintoleranz, das heißt, Igel können Milchzucker nicht abbauen. Wenn man ihnen Milch hinstellt, können sie daran sterben!

Fortpflanzung

Igel bringen einmal im Jahr Nachwuchs zur Welt. Nach einer 30- bis 48- tägigen Tragzeit bringt das Weibchen ein bis elf Jungtiere (bei den europäischen Arten sind es im Durchschnitt vier bis fünf) zur Welt. Die jungen Stacheligel haben bei der Geburt noch weiche Stacheln, um den Geburtskanal der Mutter nicht zu verletzen. Neugeborene Igel sind zunächst blind und hilflos. Nach 12 bis 24 Tagen öffnen die Jungtiere ihre Augen, nach sechs bis acht Wochen werden sie von der Muttermilch entwöhnt. Die Geschlechtsreife tritt meist nach 6 bis 12 Monaten ein. Die Lebenserwartung in freier Natur beträgt drei bis sieben Jahre.

Quelle: Wikipedia, Tierwissen