28. Mai 2020

Corona lyrisch aufgefasst

In Coronazeiten

Das Herz der Städte leer

Kaum Pendler trifft man mehr

Die Krankheit schwebt wie eine Wolke über diese Welt

Aus Gift genährt

Blitzgleich entleert

Nichts gibt’s mehr, was sie hält

Wirft alles um wie eine Welle

Umplan musst wir auf die Schnelle

Die Zeit nicht leicht, das Herze schwer

Ja, trauern sollten wir gar sehr

Um alle die jetzt von uns gingen

Doch sollt sich auch ein jeder zwingen

Zum Horizont in Fern zu sehen

Die Wolken bald vorübergehen.

von Marlena Steffen