30. Oktober 2020

Star Wars IX: Der Aufstieg Skywalkers – Review/Kritik (OHNE SPOILER!!!)

Seit einigen Tagen ist nun schon Star Wars 9 in den Kinos. Ist natürlich #1-Movie weltweit und und ist der Film, der am zweitbesten gestartet ist 2019. Dennoch überzeugt er nicht durch und durch…

Ich spoilere hier nichts, wer aber wirklich gar nichts wissen will, sollte lieber nicht weiterlesen.

Dieser Film baut wieder sehr stark auf Nostalgie auf, wie auch schon Episode 7. Anders noch als bei Episode 7 erscheint es mir hier zu faul. Der Film traut sich nichts Neues und versucht sogar noch, andere Dinge ungeschehen zu machen. Mal subtil, mal weniger subtil wird immer wieder Episode 8 schlecht geredet. Episode 8 war natürlich ein kontroverser Film, aber es gab ihn nun mal. Nicht nur physikalische Entscheidungen, wie das Holdo-Mamöver werden widerrufen, sonder auch andere Dinge werden gnadenlos widerrufen. Zum Beispiel die Szene, in der Luke das Lichtschwert wegwirft. Es gibt eine Szene, die sehr genau das kritisiert. Neue Charaktere aus Episode 8, wie z. B. Rose werden ignoriert. Man muss diesen Weg nicht weiterverfolgen, aber sich rückwärts bewegen? Das soll nicht zu negativ klingen. Ich als Star-Wars-Fan bin zufrieden. Ich, als Person, die einen guten Film sehen wollte, aber nicht!

Der Film ist zum einen zu inkonsequent. Oft denkt man, dass etwas Schlimmes passiert ist, oder es passiert tatsächlich nur, um ein paar Minuten später wieder widerrufen zu werden. Damit zerstört sich der Film seine Spannung. Man fiebert weniger mit!

Ein anderer großer Punkt sind die Zufälle. Davon gibt es zu viel und zu günstige. Es ist klar, dass Star Wars nie mit Realität überzeugt hat oder überzeugen wollte. Hier ist es aber zu viel!

Poe und Finn werden leider komplett verschwendet. Keiner von beiden macht irgendeine Entwicklung durch. Auch hier: Star Wars hat da zwar nie aktiv betrieben, trotzdem kann man es (wie dieser Film zeigt) übertreiben. Das Folgende bezieht sich auf die ganze Disney-Trilogie: Die Idee von Finn wurde verschwendet. Eine sehr gute Idee noch dazu. Eine Sturmtruppe, die sich den Guten anschließt. Das hätte dazu führen können, dass Sturmtruppen mehr als Personen gesehen werden und nicht mehr nur als gesichtslose Handlanger des Bösen. Das hätte das nochmal interessant gemacht. Wenn aber Sturmtruppen durch die Gegend geschleudert werden, gegen eine Felswand krachen und explodieren und Finn das nur mit einem Freudenschrei quittiert, ist klar, dass dieser Ansatz verloren ist.

Bei Folgendem wird mir wohl niemand widersprechen: Die Knights of Ren wurden verschwendet! Sie tun nichts, außer irgendwo lang zu gehen oder zu stehen. Das funktioniert den Film über, weil man sich so viel von ihnen erhofft, wenn sie aber am Ende des Films kaum etwas gemacht haben, ist man dann doch enttäuscht.

Es gibt aber nicht nur schlechte Charaktere. Mit am besten ist Leia. Die Schauspielerin starb schon bevor Episode 8 herauskam. Man konnte aber dennoch mit bereits gedrehten Szenen ihren Charakter weiterführen. Sie ist, wie in der kompletten Disney-Trilogie, hervorragend.

Der komplette Film wird von Rey und Kylo Ren getragen. Die Beziehung zwischen den beiden ist sehr gut. Es macht einfach Spaß und ist persönlich, aber nicht zu persönlich. Schlicht gut…für die Beziehung zwischen einem Bösewichten und einer Heldin. Genau diese Verteilung schien sich aber in Episode 8 aufzuheben. Nur um jetzt wieder ignoriert zu werden. Da hätte ich mir Besseres erhofft.

Ich könnte wieder und wieder sagen, wie ich mir den Film erhofft hätte, das Ganze lässt sich aber auch zusammenfassen. Ich hätte mir gewünscht, dass der Weg, den Episode 8 eingeschlagen hat, weitergeführt werden würde. Leider denken nicht alle so.

Fazit: Dieser Film ist voll mit Nostalgie! Ein Fest für jeden Star-Wars-Fan. Ist man aber selbst kein großer Fan oder fängt später an, über den Film nachzudenken, bleibt ein nicht sonderlich guter Film zurück. Ein Film sollte zum Nachdenken anregen. Man sollte noch Stunden oder sogar Tage später darüber nachdenken und seine Gefühle erforschen. Ein guter Film endet, wenn man das Kino verlässt noch nicht wirklich. Das bietet dieser Film nicht. Er endet, sobald man das Kino verlässt.