4. Dezember 2020

Nutria: Die ausgebrochene Riesenratte

Das Nutria (Myocastor coypus) oder Biberratte, kommt eigentlich aus Südamerika, ist aber in Deutschland verbreitet. Denn hier in Deutschland ist es aus einer Pelzfarm ausgebrochen. Sie sind Nagetiere und leben am Wasser. Sie werden in Deutschland viel bejagt, weil sie ihre Baue in die Dämme an Flüssen und Meeren bauen. Diese Dämme sind dann nicht mehr sicher. Genau genommen kommt es aus Brasilien und Feuerland. Im 19. Jahrhundert stand es kurz vor der Ausrottung. Sie leben sehr Standort getreu und verteidigen ihr Revier. In Eurasien leben die Tiere durch Ausbrüche aus Pelzfarmen und gezielten Auswilderungen. Ab ungefähr 1890 gab es den ersten Farmen Bestand in Frankreich und ab ca. 1930 auch in Deutschland. Der Hauptabnehmer für Nutriafelle war nach dem zweiten Weltkrieg die Bundesrepublik Deutschland.

nutria control and treatments for the home yard and garden

Die Nutria erreicht eine Körperlänge von bis zu 65 cm und wiegt erwachsen 8–10 kg. Ihr runder, schuppenbedeckter, kaum behaarter Schwanz hat eine Länge von etwa 30–45 cm. Aber warum “Riesenratte“? ganz einfach: in Amerika wird das Nutria “Nutriarat“ genannt. Sie wiegen 8-12kg.

Quelle: Wikipedia.de, natur-beobachtungen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.